gw-5242-du.jpg
a_POV1630.jpg
silberbichl_a_POV1724l_klein.jpg
kremstal-herbst-5393.jpg
gw-5242-du.jpg

Lagen - Übersicht


....DIE LAGEN..THE VINEYARD SITES....

SCROLL DOWN

Lagen - Übersicht


....DIE LAGEN..THE VINEYARD SITES....

....Der „Göttweiger Berg“ (seit 1083) profitiert von differenten mikroklimatischen Bedingungen. Sie lassen die Vegetation atmen, bringen die zartwürzig-kühle Luft des Dunkelsteinerwaldes ebenso wie die wärmenden pannonischen Luftmassen und die natürliche Feuchtigkeit des Donauraums. Dazu gesellen sich mannigfaltige geologische Unterschiede, die von schottrigen, sandigen Böden über Löss und Lehm bis zu Urgesteinsverwitterungen reichen und daher – im Zusammenspiel mit den verschiedenen Rebsorten – eine enorme Vielfalt an Weinen zur Folge haben.
..The Göttweiger Berg – as it has been known since 1083 AD – benefits remarkably from a number of various microclimatic influences. Here, vegetation breathes the cool, soft and spicy atmospheric currents emanating from the Dunkelsteiner Wood as well as the warm Pannonian air – all balanced with the natural humidity of the Danube region. There also are several geologic variants, ranging from gravel and sand, loess and loam to weathered primeval rock – all of which bring, along with the various grape varieties, a plethora of expressive nuances to the wines. 
....

a_POV1630.jpg

Gottschelle


Ried Gottschelle

Gottschelle


Ried Gottschelle

....Die Herkunft des prägnanten Namens Gottschelle ist nicht eindeutig belegbar, vermutlich aber bezieht sie sich auf einen Ausdruck aus dem Voralpenland, wo „Goetschen“ den scharfen Vorsprung eines Bergrückens beschreibt. Urkundliche Nennung: 1341 „Gotschalich“ (aus dem Heimatbuch der Marktgemeinde Furth bei Göttweig von Franz Resch, Furth 1985) auf Schotter- und Verwitterungsablagerung sind mächtige Lössformationen vorhanden, was sich auf die Entwicklung der Veltlinertrauben besonders positiv auswirkt.

Die Weinstöcke sind zwischen 50 und 70 Jahre alt. Die beste Selektion aus diesem Weingarten wurde am 8. November 2014 eingebracht.
Grüner Veltliner „Gottschelle“ ist ein gehaltvoller Einzellagen- Veltliner, der viele Jahre Freude bereitet. ..The origin of the name Gottschelle cannot be clearly determined, but it is assumed that it comes from the Alpine regions, where ‘Goetschen’ describes the pointed protrusion of a mountain crest. (Documentation: 1341, ‘Gotschalich’, from the book about the market-town Furth, near Göttweig, by Franz Resch, Furth 1985).
Gravel and weathered sediments form a base supporting massive loess formations, which provide highly favourable conditions for optimal development of the Veltliner. The vines here are between 15 and 35 years old, and yield concentrated wines with excellent potential for cellaring. The Grüner Veltliner ‘Gottschelle’ is a regionally typical wine with remarkable character.
....

silberbichl_a_POV1724l_klein.jpg

Silberbichl


Ried Silberbichl

Silberbichl


Ried Silberbichl

....Der Silberbichl ist eine breite, über den Donauauen gelegene Terrassenstufe mit altem, von Löss überlagertem Donauschotter und Verwitterungsgestein. Dieser Weingarten findet bereits 1562 als Einzellage Erwähnung.

Die Bezeichnung „Silber“ entstand voraussichtlich wegen des Vorkommens von „Glimmer“ – man findet hier in tieferen Bereichen große Stücke davon. „Bichl“ ist eine Abwandlung von „Bühel“ (Hügel).

Diese Einzellage ist nach Süd-Osten ausgerichtet. Aufgrund der geeigneten Bodenverhältnisse ist der Weingarten mit Riesling bepflanzt. ..The Silberbichl is a broad terraced vineyard seated above the Danube River, comprised of ‘old Danube’ gravel and weathered stone, covered with loess. This vineyard site was documented as early as 1562. The name Silber (silver) probably comes from the shimmering Glimmerschiefer (mica-schist) – found here in large pieces – and Bichl is a variant of Bühel, a hill. This southeast-facing site lies within the boundaries of the winegrowing region Wachau. Riesling is planted here; it is ideally suited to the soil in this site.
....

kremstal-herbst-5393.jpg

Pfaffenberg


Ried Pfaffenberg

Pfaffenberg


Ried Pfaffenberg

....Steile, südlich bis südöstlich ausgerichtete Terrassenlage, ganz nahe der Donau gelegen, dadurch stark dem Wind und den Temperaturschwankungen ausgesetzt. Der Gesteinsuntergrund besteht aus kristallinen Gesteinen, aus „Urgestein“, wie Gföhler Gneis, Glimmerschiefer und stellenweise Amphibolit, die Böden sind entsprechend steinig, hart und mehrheitlich kalkfrei. ..Steep terraced site, with south to southeast exposure; situated very close to the Danube River, and thus quite open to the wind and to temperature swings. The rocky subsoil consists of crystalline stone, of Urgestein – primeval rock – such as Gföhler gneiss, mica schist and pockets of amphibolite. The soils are correspondingly stony, hard, and for the most part without limestone.
....

DE
EN